cropped-logo-2

Galerie Szaal

Hans Staudacher

St. Urban 1923 – 2021 Wien
Hans Staudacher wurde 1923 in St. Urban am Ossiacher See geboren und begann sehr früh als Autodidakt zu zeichnen und zu malen. 1950 übersiedelte er nach Wien, wo er rasch Anschluss an die kleine, aber aktive Kunstszene fand. Er trat der Wiener Secession bei und nahm an deren Ausstellungen teil. Frühe grau-schwarze kleinformatige Arbeiten wurden bald von größeren farbigen Gemälden abgelöst, in denen die individuelle Zeichensprache des Informel bereits erkennbar ist. 1951 entstanden erste tachistische Kunstharzbilder. Staudacher ging in den 1950er und frühen 1960er Jahren immer wieder nach Paris, wo er sich intensiv mit dem Werk von George Mathieu und dem Lettrismus, der Verbindung von Bild und Schrift, auseinandersetzte. Diese Einflüsse prägten fortan sein gesamtes Schaffen.

Staudacher arbeitete in Techniken der Malerei, Grafik, Collage und Druckgrafik. Typisch für ihn ist eine abstrakte, ausgesprochen musikalische Malerei, in der die spontane Geste zentrales Thema ist. Kalligraphische Schriftzeichen, Symbole, Notizen, aber auch Kartons und Papiere bindet er collagenartig ein.

„Kunst ist nicht Geschäft, sondern Freiheit der Seele, Freiheit des Raumes, Freiheit des Geistes – und es ist sehr wichtig, dass wir uns das erhalten“, so ein Zitat von Hans Staudacher, dessen Leitmotiv sowohl als Person als auch als Maler die Großzügigkeit war.
Hans Staudacher gilt heute als bedeutender österreichischer Vertreter der gestischen Malerei. In seinem Œuvre verbindet sich das lyrische Informel mit dem abstrakten Expressionismus zu einer einzigartigen, sehr persönlichen Handschrift, die in Österreich keine Parallelen besitzt.

All das, was als Nachweis für Bedeutung und Exklusivität eines Malers herangezogen werden kann, ist bei Staudacher in überreichem Maße vorhanden: Er war Mitglied der Wiener Secession, des Forums Stadtpark in Graz und des Kunstvereins für Kärnten. Wichtige Arbeiten zeigte er bereits 1953 in der Neuen Galerie am Landesmuseum Joanneum in Graz, 1956 in der Wiener Secession sowie im Stendeljik Museum in Amsterdam. Im selben Jahr vertrat Staudacher Österreich außerdem mit acht Bildern auf der 28. Biennale in Venedig.

Von den 1950er Jahren bis zur Jahrtausendwende folgten Ausstellungen u. a. in München, Paris, Köln, London, Maastricht, Boston, New York und São Paulo. 1965 wurde der Künstler anlässlich der Biennale in Tokio mit dem Hauptpreis ausgezeichnet und 1976 mit der Verleihung des Titels „Professor“ geehrt. Seine Werke sind weltweit in wichtigen Museen präsent und durch zahlreiche Monografien und Kataloge gut dokumentiert.

Figur

Sommer in Millstatt

Begegnung in St. Stefan

Mischtechnik auf Papier
signiert, bezeichnet und datiert 1962
61 x 43 cm
Öl auf Leinwand
signiert und datiert 1982
Aquarell auf Papier
signiert, bezeichnet und datiert 1999 
42,8 x 60,7 cm

Malerei Emotional

Es ist wirklich alles für die Katz - mi - au

Innere Landschaft

Öl auf Platte
signiert und datiert (19)86
verso signiert, bezeichnet und datiert
130 x 170 cm
Öl auf Leinwand
signiert, bezeichnet und datiert 1991
150 x 150 cm 
Öl auf Platte
signiert und datiert 1972
85 x 130 cm

Richtung Süden

Liebes-Symphonie

Der Wind hat mitgemalt

Öl auf Leinwand
signiert und verso datiert 1987
150 x 150 cm
Öl auf Leinwand
signiert und datiert 2004
150 x 150 cm
Aquarell und Tusche auf Papier
signiert und datiert 2000
61 x 43 cm

Garten Poesie

Richtungswechsel

Aquarell und Tusche auf Papier
signiert und datiert 2008
43 x 61 cm
Mischtechnik auf Papier
signiert und datiert 1989
70 x 50 cm

Figur

Mischtechnik auf Papier
signiert, bezeichnet und datiert 1962
61 x 43 cm

Sommer in Millstatt

Öl auf Leinwand
signiert und datiert 1982

Begegnung in St. Stefan

Aquarell auf Papier
signiert, bezeichnet und datiert 1999 
42,8 x 60,7 cm

Malerei Emotional

Öl auf Platte
signiert und datiert (19)86
verso signiert, bezeichnet und datiert
130 x 170 cm

Es ist wirklich alles für die Katz - mi - au

Öl auf Leinwand
signiert, bezeichnet und datiert 1991
150 x 150 cm 

Innere Landschaft

Öl auf Platte
signiert und datiert 1972
85 x 130 cm

Richtung Süden

Öl auf Leinwand
signiert und verso datiert 1987
150 x 150 cm

Liebes-Symphonie

Öl auf Leinwand
signiert und datiert 2004
150 x 150 cm

Der Wind hat mitgemalt

Aquarell und Tusche auf Papier
signiert und datiert 2000
61 x 43 cm

Garten Poesie

Aquarell und Tusche auf Papier
signiert und datiert 2008
43 x 61 cm

Richtungswechsel

Mischtechnik auf Papier
signiert und datiert 1989
70 x 50 cm

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und seien Sie immer informiert über unser neuestes Galerieprogramm.