cropped-logo-2

Galerie Szaal

Arnulf Rainer

geboren 1929, Baden
Die kunsthistorische Bedeutung des 1929 in Baden geborenen Arnulf Rainers ist unwiderruflich, gilt er doch als einer der Begründer des Informel in Österreich. Die in den 1950er Jahren entwickelten „Übermalungen“ machten ihn weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und im internationalen Kollegenkreis berühmt. Seine intensive Suche nach neuen Wegen der Malerei und die stetige Entwicklung neuer künstlerischer Strategien, begleitet von performativen Arbeiten und umfangreichen Schriften, machen Arnulf Rainer zu einem der einflussreichsten lebenden Künstler der Gegenwart.
Seine Ehrung 1978 mit dem Österreichischen Staatspreis für Malerei war ebenso eine Folge seines künstlerischen Erfolges wie seine Berufung als Professor an die Akademie der bildenden Künste in Wien als Leiter einer Meisterklasse 1981. Im selben Jahr zeichnete die Stadt Frankfurt Arnulf Rainer mit dem Max-Beckmann-Preis aus, und er wurde in die Akademie der Künste in Berlin aufgenommen. 1972, 1977 und 1982 präsentierte der Künstler seine Werke auf der documenta in Kassel und vertrat 1978 und 1980 Österreich bei der Biennale in Venedig. 1989 fand eine Retrospektive im New Yorker Guggenheim Museum statt. Anlässlich seines siebzigsten Geburtstages organisierten das Stedelijk Museum in Amsterdam und das Kunstforum in Wien große Werkschauen. Seit 2002 widmet die Pinakothek der Moderne in München dem Künstler einen eigenen Raum. Darüber hinaus wurde 2009 in seiner Geburtsstadt Baden bei Wien das Arnulf Rainer Museum eröffnet.

Das Stift Gurk

Carinzia – Topografia Superiore
Übermalung mit Tusche und Wachsmalstiften auf Nachdruck von Ferdinand Ruck / Johann Ziegler 1795
signiert, 1992 ausgestellt von der Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt und der Galerie Ulysses, Wien 1992
abgebildet in: Carinzia / Venezia: Topografia Superiore, Abb. 19
31,7 x 41,7 cm

Das Stift Gurk

Carinzia – Topografia Superiore
Übermalung mit Tusche und Wachsmalstiften auf Nachdruck von Ferdinand Ruck / Johann Ziegler 1795
signiert, 1992 ausgestellt von der Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt und der Galerie Ulysses, Wien 1992
abgebildet in: Carinzia / Venezia: Topografia Superiore, Abb. 19
31,7 x 41,7 cm