Innsbruck 1932 – 2011 Wien

Markus Prachensky wurde als Sohn des Architekten und Malers Wilhelm Nicolaus Prachensky geboren, übersiedelte 1952 nach Wien und studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien zunächst Architektur und ab 1953 Malerei.

1956 gründete Prachensky mit Wolfgang Hollegha, Josef Mikl und Arnulf Rainer die Künstlergruppe „Galerie nächst St. Stephan“, die sich um den Wiener Priester, Kunstsammler und Mäzen Monsignore Otto Mauer, den Domprediger von St. Stephan, sammelte. 1957 wurde die Gruppe in einer umfangreichen Ausstellung der Wiener Secession vorgestellt. Von 1983 bis zu seiner Emeritierung 2000 hatte Prachensky eine Professur an der Wiener Akademie der Bildenden Künste inne und gilt heute als einer der wichtigsten Vertreter der österreichischen Avantgarde und des Informel in Österreich. weiterlesen...

 

 

Etruria meridionale
Farbige Tusche auf Büttenpapier
signiert und datiert 1981
76 x 56,5 cm

 


Pack Claus
Pippal Martina
Politzer Franz
Prachensky Markus
Praska Martin
Prelog Drago Julius
Profunser Hans - Peter
Proksch Peter
Galerie Szaal, Schottenring 10, 1010 Wien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.