geboren 1986 in Wien

Bei Adrian Szaal wird im legendären Nocturn die Nacht zum Tag – mit Hilfe von Schwarzlichtmalerei und Lichtdesign schafft der Künstler ein neues Szenario, und mit der Unterstützung von Vinyl wird jeder Besuch im Atelier ein einzigartiges Erlebnis. Niemand kann sich dem Bann der Illusion zwischen Tag und Nacht entziehen. Der Weg, den der Künstler geht, ist sehr experimentell und gewagt – derjenige, der sich mit dem Schaffen des Künstlers auseinandersetzt, erkennt dessen perfekte Symbiose zwischen Abstraktion und figuraler Kunst. Adrian Szaal, der bereits zu nationalen wie auch internationalen Kunstsymposien geladen wurde, über seine Kunst: „Nichts ist so, wie es scheint, in Sekunden kann sich alles ändern.“
Werke von Adrian Szaal wurden u.a. auf der WIKAM - auf der Wiener Internationalen Kunst und Antiquitäten Messe – im Palais Niederösterreich sowie auf der Niederösterreichischen Kunst- und Antiquitätenmesse in Laxenburg erfolgreich ausgestellt.

Adrian Szaal zeichnet auch verantwortlich für das Konzept des „Garden of Dreams“ einer einzigartigen Präsentation von zeitgenössischen Künstlern, die im figuralen Bereich tätig sind. So gelang es ihm bei der letzten WIKAM im Innenhof des Palais Niederösterreich, das Publikum mit einer idealen Verbindung von Kunst, Licht und Musik zu begeistern. Mit diesem Projekt hat sich Adrian Szaal auf ein neues Thema eingelassen – der Installationskunst –und sich seinen eigenen Traum verwirklicht. Mittlerweile ist der „Garden of Dreams“ zu einem wichtigen Bestandteil der WIKAM geworden.


Scheibl Hubert
Scheidl Roman
Schmalix Hubert
Schwertberger De Es
Soshana
Staneva Mimi
Stark Karl
Staudacher Hans
Suppin Lucas
Szaal Adrian
Galerie Szaal, Schottenring 10, 1010 Wien