geboren 1952 Paris

„Kunst ist das Spiegelbild unseres Daseins, unseres Strebens und Hoffens, unserer Ängste und Kämpfe, dessen was wir lieben und was wir hassen. Sie spiegelt unser Innerstes wider, unsere Würde und Schwäche, unsere Unzulänglichkeit wie unsere Stärke …“, schreibt der 1952 in Paris geborene Künstler Michael Fuchs, der seine Kindheit und Jugend mit seiner Mutter, Geraldine Krongold, in New York und Los Angeles verbrachte. 1970 übersiedelte er nach Österreich, um Malerei bei seinem Vater, Ernst Fuchs, und bei Anton Lehmden sowie Architektur bei Gustav Peichl an der Akademie der bildenden Künste in Wien zu studieren. Seit 1971 bereiste der Künstler Europa und die USA, wo er seine Werke in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen zeigte. weiterlesen...

Tomoko Mayeda – gespiegelt
Öl auf Leinwand
signiert und datiert 2011
140 x 100 cm

Michael Fuchs hat die höchstmögliche Meisterschaft der Malkunst zur Grundforderung und Voraussetzung seines Schaffens erhoben, er will mit den altmeisterlichen Geheimnissen der Malerei seine Visionen, Ideen und Abbilder auf die Leinwand bringen. Ein besonders gelungenes Beispiel steht uns in dem Porträt der bedeutenden Violinistin Tomoko Mayeda vor Augen, die in den vergangenen Jahren wiederholt auch in Österreich konzertiert hat und deren Bildnis mit Geige sich nicht nur durch seine herausragende Qualität wesentlich von der gängigen Norm abhebt, sondern darüber hinaus durch die Spiegelung einen beinahe metaphysischen Reiz gewinnt.

Dame in Rot
Öl / Tempera auf Leinwand
signiert und datiert 2008
180 x 100 cm

Ode an die Muse in Seide
Öl / Tempera auf Leinwand
signiert und datiert 2009
80 x 70 cm


Fuchs Michael
Galerie Szaal, Schottenring 10, 1010 Wien