Wien 1797 - 1853 Wien

Karl von Saar studierte ab 1811 an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Laurenz Janscha, Franz Caucig und Hubert Maurer. Zunächst als Porträtmaler tätig, schuf er als Illustrator Radierungen mit ethnologischen Inhalten, malte Historienbilder und wandte sich ab 1850 auch der Blumenmalerei zu. Seine frühen Elfenbeinminiaturen waren von Moritz Michael Daffinger beeinflusst, seine späteren Aquarellbilder wiesen mehr in Ähnlichkeiten mit den Werken Josef Kriehubers auf, wobei seine Porträts sehr realistisch empfunden und bei merklich aufgehelltem Hintergrund schärfer herausmodelliert waren. Seine Porträts, die dienten oft als Vorlagen für Stiche und Lithographien.

Junge Dame in biedermeierlicher Ballrobe
Miniatur auf Elfenbein
signiert
9,2 x 7,4 cm


Saar von Karl
Schatz Otto Rudolf
Schrom Ernst
Simony Stefan
Suppantschitsch Maximilian
Galerie Szaal, Schottenring 10, 1010 Wien