Wien 1845 – 1918 Wien

Tina Blau zählt längst zu den namhaftesten österreichischen Malerinnen des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Sie gehört – wie Emil Jakob Schindler, Carl Moll, Theodor von Hörmann, Hugo Darnaut, Marie Egner und Olga Wisinger-Florian – dem Stil des Poetischen Realismus an und verdankt ihren Ruhm ihren unverwechselbaren und ausdrucksstarken Gemälden. Tina Blau ging es stets um das dauerhafte Festhalten ihrer Sicht der Dinge, um die Festschreibung von Erkenntnis, die im Rahmen ihrer künstlerischen Arbeit stattgefunden hat und die die unmittelbare Wirkung des gewählten Landschaftsausschnittes auf die Seele des Betrachters ausmacht. weiterlesen...

 

 

Blick auf Perchtoldsdorf
Öl auf Holz
signiert, datiert und bezeichnet 1895
17,8 x 26,8 cm

Das vorliegende Gemälde entstand 1895, nach Blaus Rückkehr aus München, wo sie elf Jahre mit ihrem Mann, dem Tier- und Schlachtenmaler Heinrich Lang gelebt und an der Damenakademie des Münchner Künstlerinnenvereins unterrichtet hatte. weiterlesen... 

   

Ballabene Rudolf Raimund
Barbarini Emil
Bayer Julius
Blau Tina
Brunner Ferdinand
Galerie Szaal, Schottenring 10, 1010 Wien